InDebate: Plädoyer für mehr Verkrampftheit

Crowded Metro train
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/
deed.de, „The Last Cookie“
(http://www.flickr.com/photos/cabeel/)

Es scheint, dass viele Menschen in der Öffentlichkeit geradezu distanzlos miteinander umgehen. Dies zeigt sich etwa beim aggressiven Drängen und Drängeln in Straßenbahnen und Zügen. Hinter solchen Verhaltensweisen, so behaupte ich, steckt nicht eine Egomanie, oder ein boshafter Egoismus. Vielmehr scheinen die Menschen Rücksichtnahme im öffentlichen Raum zu verlernen. Weiterlesen

Pro und Contra: Ist der Mensch einzigartig?

Pro: Wilfried Härle

Ja, gewiss! Und zwar sogar jeder einzelne Mensch, selbst eineiige Zwillinge. Wer wollte das bestreiten, und wie?
Aber das ist mit unserer Frage vermutlich gar nicht gemeint, sondern ‚der Mensch’ als Gattungswesen, also die Gattung oder Spezies ‚Mensch’. Und wieder würde ich sagen: Ja, gewiss! Selbst im Verhältnis zu Säugetieren, die mit dem Menschen 96 Prozent der Gene gemeinsam haben, gilt doch: Wir sind einzigartig. Aber – Weiterlesen

Philosophie am Kröpcke: Gibt es einen Sinn des Lebens? (Teil 2)

Hannover, Kröpcke-Uhr

Philosophie – eine Wissenschaft im Elfenbeinturm? Weit gefehlt! Das Forschungsinstitut für Philosophie Hannover macht es sich zur Aufgabe, herauszufinden, was der Mann (und die Frau) von der Straße von den philosophischen Inhalten, die im Institut erforscht werden, hält und weiß. Dementsprechend führen wir regelmäßig streng wissenschaftlich kontrollierte Studien durch: Wir schreiten zum Kröpcke, der Agora Hannovers, mit Aufnahmegerät und Digitalkamera bewaffnet, und stellen allen Passanten, die uns über den Weg laufen, dieselbe Frage. Auf den Spuren des Sokrates, aber bar jeder Ironie.
Dieses Mal wollten wir wissen, ob es einen Sinn des Lebens gibt. Einigen Passanten schien diese Frage zu gewichtig, andere beschieden uns knapp, wir möchten das doch bitte selbst herausfinden. Auszüge aus den profunden Antworten der offeneren Zeitgenossen/innen lesen Sie hier … Weiterlesen

InDebate: Brauchen wir Eliten?

Wikimedia Commons
Der Plenarsaal des Deutschen Bundestages zum Tag der Offenen Tür 2012
Own work JesterWr

Eike Bohlken

Man mag dies bedauern, aber die Frage, ob wir Eliten brauchen, kann nur mit einem klaren Ja beantwortet werden. Robert Michels, einer der Gründerväter der Elitentheorie, wies mit seinem „ehernen Gesetz der Oligarchie“ darauf hin, dass Großorganisationen in modernen Großgesellschaften nicht ohne Hierarchien und Führungspositionen funktionieren. Dieses funktional-organisatorische Argument ist nicht von der Hand zu weisen. Weiterlesen

Schwerpunktbeitrag: Zwischen Tragik und Hoffnung – Die Philosophie von Cornel West

Jürgen Manemann

Cornel West Esther, Wikimedia Commons, lizenziert unter CreativeCommons-Lizenz by-sa-2.0-de,  URL: http://commons.wikimedia.org/wiki/ File:Cornel_West_Utah_2008.jpg?uselang=de

Cornel West
Esther, Wikimedia Commons, lizenziert unter CreativeCommons-Lizenz by-sa-2.0-de,
URL: http://commons.wikimedia.org/wiki/
File:Cornel_West_Utah_2008.jpg?uselang=de

 

„I’m just trying to make some sense of the world, and love folks before I die.“ In dieser Äußerung des US-amerikanischen Philosophen Cornel West ist brennpunktartig die Programmatik seiner Philosophie zusammengefasst. Prophetischer Pragmatismus zielt darauf ab, Philosophie wieder radikal an die Existenz zurückzubinden. Wests philosophische Leitfrage lautet: Was ist ein humanes Leben? Die Frage verhält sich kontrafaktisch zur bestehenden spätmodernen Gesellschaft. Weiterlesen

Pro und Contra: Sollte es Philosophische Cafés geben?

Pro: Lutz von Werder

Es gibt weltweit etwa 1000 Philosophische Cafés. In Frankreich sind es rund 500, in Deutschland etwa 150. Der seit Jahren angekündigte „Philosophieboom“ hat sich in den Philosophischen Cafés institutionalisiert. Philosophische Cafés sind allerdings umstritten. Schon Marc Sautet, dem Erfinder dieser Orte sokratischen Philosophierens, wurde „Kleinhirngymnastik“ unterstellt. Der Ausbruch aus dem „Elfenbeinturm“ und die Positionierung auf dem „Marktplatz“ gelten vielen akademischen Philosophen als kleiner Skandal. Denn die Cafés wollen nicht philosophieren für Wenige, sondern für Alle. Weiterlesen