Philosophie am Kröpcke: Haben Sie eine Seele? (Teil 1)

Hannover, Kröpcke-Uhr

Philosophie – eine Wissenschaft im Elfenbeinturm? Weit gefehlt! Das Forschungsinstitut für Philosophie Hannover macht es sich zur Aufgabe, herauszufinden, was der Mann (und die Frau) von der Straße von den philosophischen Inhalten, die im Institut erforscht werden, hält und weiß. Pünktlich zu jeder Ausgabe des fiph Journals führen wir dementsprechend eine streng wissenschaftlich kontrollierte Studie durch: Wir schreiten zum Kröpcke, der Agora Hannovers, mit Digitalkamera und Aufnahmegerät bewaffnet, und stellen allen Passanten, die uns über den Weg laufen, dieselbe Frage, auf den Spuren des Sokrates, aber bar jeder Ironie. Dieses Mal wollten wir wissen „Haben Sie eine Seele?“. Auszüge aus den profunden Antworten lesen Sie hier …

fiph: Darf ich Ihnen eine Frage stellen, eine philosophische Frage? Haben Sie eine Seele?
Rosamunde: Genau dieselbe wie Ihre. Es gibt nur eine Seele, und das ist die Allseele. Und wir sind Teil dieser Allseele. Im Lateinischen würde man von der Individualseele als anima sprechen und von der Allseele als alma mundi.
fiph: Aha! Also die Einzelmenschen haben keine Seele?
Rosamunde: Doch die haben eine Seele, aber wir sind insgesamt Teil der Allseele.
fiph: Und woher wissen Sie das?
Rosamunde [lächelt bescheiden]: Aus Erfahrung. Ich beschäftige mich schon lebenslang damit.
fiph: Können Sie diese Erfahrung beschreiben?
Rosamunde: Das ist dem Intellekt nicht zugänglich. Das kann man nur erfahren. Ich kann nicht sagen: Ich mache zehn Jahre Uni und dann hab’ ich das. Man kann das nur erarbeiten, und dann ist es auch eine Gnade, wenn einem das geschenkt wird. Denken Sie mal drüber nach, es lohnt sich ….

fiph: Sokrates ist auf den Marktplatz in Athen gegangen und hat die Leute überrascht mit ganz einfachen Fragen, wie „Was ist Tapferkeit?“ und „Was ist Gerechtigkeit?“. Und meine Frage ist: Haben Sie eine Seele?
Herrmann: [selbstsicher]: Ich bin Philosoph, mich können Sie alles fragen. Die Seele besteht zur einen Hälfte aus den Teilen, die bei der Schöpfung des Menschen vorhanden waren, und Prometheus hat die Seele als andere Hälfte dazugetan. Sie besteht also sowohl aus dem Stofflichen als auch aus dem Unstofflichen.
fiph: Warum sollte dieser Mythos wahr sein?
Herrmann: Wenn ich das philosophie- oder religionsgeschichtlich beantworten darf, dann finden Sie genau diesen Mythos in allen Religionen. Überall tritt zur Materie das Moment der Einhauchung hinzu. Als Philosoph bin ich ja nicht notwendigerweise Materialist, sondern vielleicht auch Spiritualist. Mein Vorschlag wäre, das offen zu lassen.
fiph: Haben Tiere eine Seele?
Herrmann: Wenn Sie so wie ich seit 25 Jahren Englische Setter haben, dann können Sie feststellen: Auf jeden Fall haben Tiere Seelen. Und sie haben vielleicht auch noch einen besseren Zugang dazu als mancher Mensch, der in dieser naturwissenschaftlich angeblich perfekt erklärten Welt das Gefühl für die Seele verloren hat.

fiph: Haben Sie eine Seele?
Yasemin: Ja, natürlich haben wir eine Seele.
fiph: Sie sind sich da ja sehr sicher, warum?
Yasemin: Das ist unser Glauben.
Ayse: Der Mensch besteht aus der Seele und aus’m Körper. Das macht ihn aus. Die Seele ist im Körper. Und wenn wir gestorben sind, dann geht die Seele aus’m Körper, und somit ist das Wichtige am Menschen die Seele.
fiph: Wo ist die Seele im Körper?
Yasemin: Sie ist verteilt im ganzen Körper.
fiph: Ist sie wie ein feiner Staub, der sich über den ganzen Körper verteilt?
Yasemin: Kann man so sehen, ja.
fiph: Geht die Seele nach dem Tod noch einmal in einen anderen Menschen?
Yasemin: Nee, daran glauben wir nicht. Jeder Mensch hat seine eigene Seele.
fiph: Menschen, die nicht an die Seele glauben, würden Sie versuchen die zu überzeugen?
Yasemin: Ich würde vielleicht meine Ansicht erklären. Man kann ja die eigene Ansicht da nicht irgendwie aufzwingen. Von daher würde ich das so hinnehmen, wie es ist.
fiph: Gibt es Verhaltensweisen oder Erfahrungen, an denen sich für Sie zeigt, dass Sie eine Seele haben?
Yasemin: Ja, ich … [überlegt] … Die Seele hat eher mit dem Spirituellen zu tun. Z.B. im Gebet, da fühlt man das.

Yasemin und Ayse wollten nicht fotografiert werden. Wir respektieren diesen Wunsch.


fiph: Keine Sorge, wir wollen Ihnen nichts verkaufen. Wir haben nur eine Frage: Haben Sie eine Seele?
Thorsten: Ja.
fiph: Woher wissen Sie das?
Thorsten [überlegt einen Moment]: Meine Seele, das ist meine innere Stimme. Ich würde meinen, dass Gefühle wie Freude, Trauer, Wut auch zutiefst seelisch bedingt sind.
fiph: Sollte sich die Philosophie mit der Seele beschäftigen, oder ist die Seele ein religiöser Begriff?
Monika: Die Seele ist, aber sie ist kein religiöser Begriff. Es ist ja immer bereichernd, wenn Wissenschaftler an irgendetwas arbeiten – aber für mich bleibt es, was es ist.
fiph: Können Menschen ihre Seele oder Teile ihrer Seele verlieren?
Monika: Ja, klar. Es steht ja schon in der Bibel, dass der Mensch nicht zwei Göttern dienen kann, dass er, sobald er dem Mammon mehr huldigt als Gott oder auch seiner inneren Stimme, dass er die Seele dann verlieren kann. Wenn ich nur auf Kosten anderer lebe, dann werde ich auch merken, dass mich nichts glücklich machen wird. Das ist es ja auch, was wir feststellen, dass wir je reicher wir werden, nicht glücklicher werden, sondern ärmer, weil wir immer nach mehr verlangen. Ich würde sagen, dass die Seele das Zentrum ist, das uns reichlich beschenkt. Und wenn ich gut damit umgehe, dann habe ich alles, was ich brauche.

Interviews: Eike Bohlken und Christian Thies
(Die Namen der Befragten wurden von der Redaktion geändert.)

Print Friendly, PDF & Email