Schwerpunktbeitrag: Mit Kindern philosophieren. Geht das und wenn wie?

Franco Rest

Im März d. J. wurde bei „Philosophie indebate“ die Frage gestellt, ob es Philosophische Cafés geben sollte. Lutz von Werder (pro) und Héctor Wittwer (contra) tauschten Argumente dazu aus. Seit ca. 20 Jahren gibt es zunächst in Frankreich, später auch in Deutschland diese Philosophie-Cafés, welche philosophische Nachdenklichkeit für Jedermann anbieten möchten. Gegen solche Bemühungen wird immer wieder genannt: Auch Sokrates habe ja nicht drauf los philosophiert, sondern mit seinem besonderen System provoziert; Philosophie sei eben an methodische Standards gebunden; Philosophie sei vor allem Arbeit am Begriff. Aber sind denn die freie philosophische Nachdenklichkeit und die akademische Philosophie tatsächlich Gegensätze? Leisten wir durch Verzicht auf Popularisierung der Philosophie keinen Dienst, oder sollte sie sich weiterhin mutig in den Dienst am Menschen und an der Welt begeben? Weiterlesen

Schwerpunktbeitrag: Hundert Jahre Leipziger Nachtgespräch. Philosophie und Religion im Dialog

Franco Rest


„Vom Tode, von der Furcht des Todes, hebt alles Erkennen des All an. Die Angst des Irdischen abzuwerfen, dem Tod seinen Giftstachel, dem Hades seinen Pesthauch zu nehmen, des vermisst sich die Philosophie.“ So beginnt das 1921 erstmals erschienene Hauptwerk des bedeutendsten jüdischen Philosophen der sog. Neuzeit, Franz Rosenzweig, der „Stern der Erlösung“. Weiterlesen

InDebate: Von der „Religionsfreiheit“ seit 1700 Jahren

Franco Rest

„Religionsfreiheit“ ist heute wie in vergangenen Jahrhunderten keineswegs politisch gesichert; das gilt vor allem für diktatorisch und autokratisch geführte Staaten, besonders wenn sie sich von einer Religion her definieren möchten; davon können gegenwärtig Christen, Juden und Buddhisten in muslimisch geprägten Staaten berichten. Aber leider gilt es auch für (sog.) Demokratien. Ein aktuelles Beispiel sind die Homeschoolingfamilien, welche ihre schulpflichtigen Kinder aus religiösen und weltanschaulichen Gründen nicht in eine anerkannte öffentliche Schule schicken, sondern diese in den eigenen vier Wänden unterrichten. Weiterlesen

Schwerpunktbeitrag: Entweder – Oder. Zum 200. Geburtstag von Sören Kierkegaard

Franco Rest

Franco Rest

„Wie eine einsame Tanne, vereinzelt, abgeschlossen und nach dem Höheren gerichtet, stehe ich da, werfe keine Schatten, und nur die Waldtaube baut ihr Nest in meinen Zweigen“; das schrieb Sören Kierkegaard, der berühmteste dänische Existenz- und Dialektik-Philosoph und Existenz- und Dialektik-Theologe über sich selbst, dessen Geburtstag sich am 5. Mai zum 200. Male jährt. Darin klingen die wichtigsten Themen seines umfangreichen Lebenswerkes verschlüsselt und doch erkennbar an: Weiterlesen