Pro und Contra: Kann die Moralphilosophie auf die Kategorie des Bösen verzichten?

Pro: Volker Gerhardt

Wer vom „Guten“ spricht, kann vom „Bösen“ nicht schweigen. Doch das Böse ist nicht die einzige Negation des Guten, selbst dann nicht, wenn wir das Gute ausdrücklich ethisch oder moralisch verstehen. Man kann auch von „üblen“ Vorsätzen, „schlechten“ Taten, „verkehrten“ Zielen oder von einem „verfehlten“ Leben sprechen. So zu reden, hält die Basis der Bewertung bewusst und lässt den relativen Sinn der Negation nicht vergessen. Die Rede vom Bösen hingegen steht in der Gefahr, als absolut verstanden zu werden. Ihr sollte man unter den durchweg relativen Bedingungen des menschlichen Daseins aus dem Wege gehen. Weiterlesen