Pro und Contra: Sollte man von ‚Anwendungsbezogener Ethik‘ statt von ‚Angewandter Ethik‘ sprechen?

Pro: Thomas Potthast

Potthast_sw

Insofern Philosophie es zentral mit der Reflexion auf Begriffe zu tun hat, sollten eingebürgerte Termini nicht einfach verwandt werden, nur weil sie etabliert sind. Ethik ist als Teil der praktischen Philosophie stets auf Handlungen orientiert. Die Rede von einer „angewandten“ Ethik legt nahe, dass eine gar nicht angewandte „reine“ Ethik sozusagen sekundär „angewandt“ wird. Es erscheint aber nicht plausibel, völlig außerhalb menschlicher Handlungs-Praxis nach dem Guten oder dem Gerechten zu fragen, sei es metaethisch-analytisch oder normativ-begründend. Mit der Ethik verhält es sich insofern anders als mit der Mathematik oder der Physik, in der die Unterscheidung von „rein“ bzw. „theoretisch“ einerseits und „angewandt“ andererseits vielleicht sinnvoll sein mag. Weiterlesen