Schwerpunktbeitrag: Phänomenologie der Lebenswelt Großstadt – Hinführung zu einem Projekt

Foto Gleixner

Wolfgang Gleixner

Die Philosophie des 20. Jahrhunderts hat sich ausführlich mit der Großstadt, dem ‚großstädtischen Leben‘ und den damit einhergehenden gesellschaftlichen Folgen auseinandergesetzt. Auch für die Psychologie, vor allem für die Psychoanalyse, und besonders eindringlich und phänomenologisch bemerkenswert für die Kunst und die Literatur war die Großstadt Thema. Ein ganzer Fächer sehr unterschiedlicher Perspektiven, Interessen und Intentionen entstand – sehr oft kritisch, aber auch zustimmend, sogar fasziniert von der Gestalt und Gestaltung der Großstadt. Dem neuen Genre „Großstadtliteratur“ zwischen ästhetischer Gesellschaftskritik, Lebensphilosophie und Phänomenologie, zwischen Futurismus und Expressionismus, war die Großstadt ein Faszinosum und Tremendum, ersehntes Jerusalem oder befürchtetes Babel. Weiterlesen

InDebate: Über das Philosophieren philosophieren. Oder: die Notwendigkeit einer Selbstkonstitution der Philosophie

Wolfgang Gleixner

Es gibt philosophische Grund- und Anfangsfragen, die auch innerhalb der universitären Philosophie nicht hinreichend Aufmerksamkeit erhalten. Diese Grund-Fragen sind unbedingt durch die Philosophie selbst zu lösen. Das Philosophieren kann sich hier nicht ‚vertreten‘ lassen.
Das sind auf den ersten Blick sehr ‚einfache‘ Fragen. Sie entscheiden aber über die Bedeutung der Philosophie. Weiterlesen